• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

19.05.2018 Staffel wird Vizelandesmeister

Die 3x 800m Staffel  lief in der Besetzung  Leni Graf, Helena Dietsch und Tara Kroll. Startläuferin Leni ging etwas zu schnell an, konnte aber mit komfortablem Vorsprung den Stab als Erste an ihre Trainingskollegin Helena übergeben. Für sie war diese Staffel eine Erfahrung. Als Schlussläuferin Tara den Stab bekam war der Vorsprung fast aufgebraucht und sie musste sich gegen die Mühlhäuser Läuferin zur Wehr setzen. Am Ende erkämpften sich die Mädels den Vizelandesmeistertitel.

Im Rahmen der Landesmeisterschaften wurde gleichzeitig das Pfingstmeeting des Ohrdrufer LV durchgeführt.

Auch hier konnten unsere Teilnehmer zahlreiche gute Leistungen erreichen.

Allen voran  Arne Clausner  in der M11. Er erreichte mit 2148 Pkt. und deutlichen Vorsprung Platz 1 im Fünfkampf. Dabei lief er 2 Persönliche Rekorde. Über die 60m Hürden zeigte die Uhr 10,09s und über 800m 2:39,25min.

Constantin Hilke bei den 9-jährigen Jungs belegte mit 1231 Punkten den 3. Platz im Vierkampf.

Seine Schwester Sandrine stand dem nicht nach und wurde bei den Mädchen der W11 im Fünfkampf ebenfalls Dritte.

Louis Walter M13 lief über die 75m in 10,91s eine neue Bestleistung und belegte den 6. Rang, über die 60m Hürden reichten 11,16s für den 4. Platz

Für Anton Hyckel  M13 war es der erste Wettkampf. Er wusste besonders im Weitsprung zugefallen und wurde mit 4,41m Sechster.

In der M14 waren Tim Beerhold und Tony Mühlau am Start. Tim steigerte seine Bestleistung über die 100m auf 13,27s und Tony erzielte ebenfalls 2 Bestleistungen über 80m Hürden in 13,99s und im Weitsprung mit 4,73m.

Zwei erste Plätze konnte Charis Hoffmann in der WU18 verbuchen. Sie sprang 1,55m hoch und stieß die Kugel 11,40m weit.

23.03.2018 - Anschlußkader machen Hoffnung (OTZ 23.03.2018)

Nur noch zwei Vereine gehören seit Sommer dem Talentleistungszentrum Gera-Bad Köstritz der Leichtathleten an.

Lediglich der LAV Elstertal Bad Köstritz und 1. SV Gera entsenden ihre Sportler zum gemeinsamen Training und Wettkampf, während das der LV Gera aufgrund von Streitigkeiten unter den Trainern nicht mehr tut. „Eigentlich sollen doch die Kinder im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen“, hadert TLZ-Chef Willy Held mit der Situation, die man nur durch das große Engagement der Köstritzer beim letzten Leistungsvergleich kompensieren konnte.

Immer problematischer wird es zudem, Übungsleiter für die Leichtathletik zu finden. Die Nachfrage nach Trainingsangeboten ist durchaus vorhanden, nur fehlen ausgebildete Trainer. So wachsen zwar die Gruppen, was allerdings zwangsläufig mit einer Abnahme der Qualität der Übungsstunden einhergeht.

Auch der Zustand der Trainingsstätten macht es den Geraern nicht einfach. Die Haupttribüne im Stadion der Freundschaft kann auch in diesem Jahr nicht genutzt werden. Von der Sperrung sind auch die beiden Weitsprunganlagen unterhalb des Dachs betroffen, was dazu geführt hat, dass der 1. SV Gera sein für Anfang Mai geplantes, traditionelles Schüler-Sportfest zur Saisoneröffnung absagen musste.

In der Panndorfhalle kämpft man mit Wasserschäden, wodurch der Kraftraum gesperrt und das neue Laufband  bereits wieder defekt ist.

„Wir sollten gemeinsam Wege suchen und finden, wie wir die Leichtathletik in Gera und Bad Köstritz breiter aufstellen können und intensiver miteinander arbeiten, um uns in schwierigen Zeiten besser gegenseitig unterstützen zu können“, gab Willy Held bei der Kaderberufung in der Begegnungsstätte der Geraer Wohnungsbaugenossenschaft Union seinen Mitstreitern mit auf den Weg. Für 2018 wurden lediglich die Geraer Sprinterin Victoria Krause als D-Kader berufen, die nun in die U18 wechselt und ihre 100m-Bestzeit auf 12,64s verbesserte. Als 100m Landesmeisterin und Teilnehmerin an den Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllte sie die Erwartungen und stand auch im Winter als Dritte der Landesmeisterschaften über 60m bereits wieder auf dem Treppchen. Pascal Künne (M13) nahm das einzige E-Kader-T-Shirt entgegen. Im Vorjahr hatte sich der Köstritzer die Landesmeistertitel im Diskus- und Speerwerfen, im Ballwurf und im Block Wurf gesichert. Zehn junge Leichtathleten erhielten die Anschlußkader-Shirts überreicht.

M14                Tim Wagner

W13                Clara Seidel

W13                Emely Seidel

W13                Tara Kroll

W13                Leni Graf

M13                Louis Walter

M12                Till Dölitzscher

W11                Nelly Keppler

W11                Sandrine Hilke

M11                Arne Clausner

Sie sollen in den nächsten beiden Jahren beweisen, was in ihnen steckt. Viele Hoffnungen ruhen auf Arne Clausner vom 1. SV Gera, der erst jüngst wieder mit riesigem Vorsprung den Ostthüringer Mehrkampf-Titel holte.

 

17.02.2018 - Ostthüringer Leichtathletik Meisterschaften in Jena – Arne holt sich den Meistertitel

Mit 133 Teilnehmern platzte die Laufhalle in der Oberaue aus fast allen Nähten. In der Altersklasse

8-11 geht es um den Titel für Ostthüringen.

Einer der erfolgreichsten Athleten des Wettkampfes ist Arne Clausner, der im Vierkampf der Altersklasse M11 die Konkurrenz um fast 200 Punkte hinter sich ließ. In drei Disziplinen war er der beste. Die 60m Hürden entschied er in 10,35s für sich. Im Weitsprung behauptete er sich mit 4,23m. Über 50m sprintete er in 7,71s durchs Ziel. Nur über die 800m musste er sich in 2:48,73min mit Platz Zwei begnügen. Sein Trainingskollege Emil Pieper belegte mit 1309 Pkt. Den 12. Platz.

Bei den 10jährigen konnten sich Oskar Hyckel mit 1144 Punkten als Zehnter  und Luk Immanuel Hartmann als Elfter ins Ergebnisprotokoll eintragen.

Mit Silber konnte sich das Staffelquartett mit Arne Clausner, Emil Pieper, Luk Immanuel Hartmann und Oskar Hyckel über 4x eine halbe Runde schmücken. Sie mussten nur den gastgebenden Verein

LC Jena den Vortritt lassen.

 

 

27./28.01.2018 - Victoria Krause holt Bronze und Silber bei den Thüringer Hallenmeisterschaften

Bei den Thüringer Hallenmeisterschaften standen trotz der schwierigen Trainingsbedingungen in der Hallensaison auch Athleten unseres Vereins auf dem Podest.

Zahlreiche Bestleistungen lassen auf eine spannende Freiluftsaison hoffen.

Mit der 4x 200m Staffel wurden bei den Frauen Sarah Linke, Katarina Reichel-Kühl, Svenja Melzer und Karline Schönbach in 2:03,96 min Zweiter vor dem LAV Elstertal, dessen Quartett knapp neun Sekunden langsamer unterwegs war.

In der WU20 ging über 1500m in 5:39,15 Minuten Bronze an Svenja Melzer. Vereinskameradin Sarah Linke stieß die 4 kg Kugel auf 9,59m und wurde im sechsten Versuch von der Schmöllnerin Lara Reber (9,92m) überflügelt. Lea Raps lief über 400m mit 64,42s auf Platz vier.

In der weiblichen Jugend U18 sprintete Victoria Krause in die Medaillenränge. Sie steigerte sich über 60m auf 8,14s und wurde Dritte. Noch besser lief es über die 200m. Hier reichte es in 26,79s zu Silber.

Über 800m landete Anne Kroll in 2:44,41min auf Rang zwei. Ebenfalls Silber holte sich in dieser Altersklasse die 4x 200m Staffel in der Besetzung mit Victoria Krause, Anne Kroll, Nelly Dangrieß und Charis Hoffmann. Über den zweiten Platz durfte sich Charis im Hochsprung mit 1,55m freuen. Im Kugelstoßen fehlten mit 11,35m vier Zentimeter fürs Podest.

Bei den 14jährigen Mädchen erreichte Antonia Fritzsche im Kugelstoßen mit 7,90m den Vierten Platz. Bei den gleichaltrigen Jungen machte Tim Beerhold auf sich aufmerksam.

In 8,47s über 60m war er so schnell wie noch nie und verpasste nur knapp das Finale.

In der M 13 stand Louis Walter im Finale über 60m und belegte in 8,94s den 6. Rang.

Über die 60m Hürden reichten am Ende 10,70s nur für 8. Platz.

Till Dölitzscher wurde im Hochsprung der M12 mit 1,35m Dritter. Aber auch im Weitsprung und über die Hürden zeigte Till seine Mehrkampfqualitäten. 10,75s über 60m Hürden und 4,11m reichten für den Finaleinzug wenn auch noch nicht für‘s Podest.

Über 800m der W13 lief Tara Kroll in 2:35,56min als Zweite ins Ziel. Ihre Trainingskollegin Leni Graf komplettierte das gute Ergebnis mit Rang sechs in 2:39,41min. Für beide war dies eine neue Bestleistung.

Auch die Erwachsenen unserer Trainingsgruppe waren aktiv. Bei den Männern startete Willy Held im Hochsprung und belegte mit 1,70m Rang vier. In der M30 wurde Martin Grzanna mit 11,36m Zweiter im Kugelstoßen.

Gerhard Schildt brachte zwei Medaillen mit nach Hause. In der Altersklasse M 60 war er über 60 Meter in 8,29 Sekunden der mit Abstand schnellste Sprinter. Im Kugelstoßen mit der 5 kg-Kugel landete er mit 9,96 m auf dem zweiten Platz.

 

04.11.2017 - Geraer Trio siegt in Sangerhausen (OTZ 11/2017)

Nach seinem Erfolg bei den Thüringer Cross-Landesmeisterschaften in Ohrdruf legte ein Trio des 1. SV Gera bei den Mitteldeutschen Crossmeisterschaften in Sangerhausen noch einen drauf. Anne Kroll, Nelly Dangrieß und Svenja Melzer sicherten sich über 3000m in der AK U18 den Titel in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung landeten Anne Kroll (13:51min), Nelly Dangrieß (14:10min) und Svenja Melzer (14:33min) auf den Plätzen fünf, sechs und sieben. Den Abstand auf die Läuferinnen der Leistungssportzentren Mitteldeutschlands konnten die Geraerinnen im Vergleich zum Vorjahr verkleinern und ließen in der Teamwertung das Trio von avendi Dessau hinter sich. Die Leistungszentren aus Erfurt, Dresden, Chemnitz, Magdeburg und Halle stellten keine Mannschaft.

 

22.12.2017 - Jahresabschlußsportfest in Chemnitz

Am 22.12. waren wir zum letzten Abendsportfest in Chemnitz. Leider konnten krankheitsbedingt 3 unserer Athleten  nicht teilnehmen.

Das Sportfest war wie immer gut besetzt und der Veranstalter hatte sich eine besondere Überraschung einfallen lassen. Bei den Sprints wartete der Weihnachtsmann im Ziel und jeder konnte einen Schokoladenweihnachtsmann mit nach Hause nehmen.

Unsere Teilnehmer mussten aber auch  die Erfahrung machen, dass Leichtathletik kein Selbstläufer ist und jeder nur so gut, wie er sich auf die einzelne Disziplin vorbereitet hat. So wurden bessere Leistungen teilweise verschenkt, da die Zeit für die Erwärmung und Wettkampfvorbereitung nicht optimal genutzt wurden. Immerhin war dieser Wettkampf,  für die älteren Athleten,  die letzte Möglichkeit sich für die Landesmeisterschaften zu empfehlen.

Es machen sich leider immer wieder die für uns in der Hallensaison nicht ausreichenden Trainingsbedingungen  bemerkbar. Das zeigt sich vor allem im Weitsprung wie auch im Hürdenlauf.

Dieses Defizit kann dann erst wieder in der Freiluftsaison kompensiert werden.

Aber es war nicht alles Schatten sondern es gab auch einige Bestleistungen bzw. vordere Platzierungen.

 

 

 

 

 

01.12.2017 - Start in die Hallensaison

Am 01.12. eröffneten wir mit dem Abendsportfest in Chemnitz die Hallensaison. Über 300 Sportler aus 25 vorwiegend sächsischen Vereinen waren hier am Start. Für uns war es die erste Möglichkeit zu prüfen wo wir in den einzelnen Disziplinen stehen und was bis zu den Landesmeisterschaften bzw. Ostthüringer Meisterschaften noch zu tun ist.

Bei den Jüngsten lieferte sich Carlo Held mit Ole Kroll einen heißen Fight. Ole hatte im Weitsprung mit 2,49m die Nase vorn und im Sprint drehte Carlo in 6,39s den Spieß um. Lasse Clausner in der M8 stand seinen großen Bruder nicht nach. Im Sprint wurde er in 8,67s Zweiter und im Weitsprung belegte er mit 2,45m Platz 3.

Bei den Neunjährigen war Constantin Hilke vorn mit dabei. Über die 50m Platz 2 in 8,96s und im Weitsprung mit 3,25m ein 3.Rang war der Lohn für sein Training.

In der AK 10 waren Oscar Hyckel und Luk Immanuel Hartmann das erste Mal bei einem Hürdenlauf dabei. Sie machten ihre Sache ganz ordentlich und belegten Rang 6 und 7.

Sandrine Hilke belegte bei den 11jährigen Mädchen mit 3,90m einen 3.Rang und konnte mit guten Leistungen im Sprint und Hürdenlauf ihre Mehrkampfqualitäten unter Beweis stellen.

Arne Clausner und Emil Pieper waren in der AK 11 am Start. Arne war wie immer nicht zu stoppen und belegte 3x den ersten Platz. Wobei seine Leistung von 10,27s  als sehr gut einzustufen ist. Aber auch Emil konnte mit seinen 4,01m im Weitsprung überzeugen.

Bei den 11jährigen Jungen waren gleich  vier  unserer Athleten am Start. Davon war Till Dölitzscher der erfahrenste. Er  wurde im Weitsprung mit 4,06m Dritter. Über die 60m Hürden musste er sich erstmals mit der neuen Hürdenhöhe/Abstand auseinandersetzen. Immerhin waren die Hürden gleich um 16 cm höher  als bisher. Er lief gegen die 1 Jahr älteren Athleten und konnte gut mithalten was am Ende mit Rang 5 belohnt wurde.

Für seinen Trainingskamerad  Martin Rudolph war es der erste Wettkampf und er konnte zeigen was in ihm für ein Talent steckt. Im Weitsprung sprang er mit 4,18m weiter als Till und holte einen silbernen Rang.  Auch im Sprint kam er vor ihm als Vierter ins Ziel.

Yannik Hüttner und Florian Voigt konnten nicht ganz an ihre bisher gezeigten Leistungen anknüpfen. Für sie war es ein Wettkampf zum Erfahrung sammeln. Ähnlich erging es bei 13jährigen Mädchen Paula Nestler.

Hier gilt das Motto -  Nicht verzagen beim nächsten Mal läuft es besser. Immerhin war es ein Abendwettkampf und es ist ein Unterschied im Tagesablauf. Vormittag Schulbank drücken und dann am Abend nochmal Höchstleistung im Wettkampf bringen. Das liegt nicht jeden.

Leni Graf bewies bei den Mädchen der AK 13, dass sie nicht nur schnelle Beine über die 800m hat sondern auch sprinten kann. Sie blieb über die 60m erstmals unter 9s und belegte einen 4.Platz. Ihre Trainingskollegin Tara Kroll wurde über die 60m Hürden wie auch im Sprint jeweils Fünfte.

Bei den gleichaltrigen Jungen belegte Louis Walter im Sprint Rang 4 und über die Hürden wurde er Sechster.

In der AK 14 hatten Laurin Ernst und Tony Mühlau die Hürden als Gegner. Waren diese 8 cm höher und der Abstand um 1,10m angewachsen. Das war schon eine Herausforderung und ohne Mut zum Risiko nicht ganz zu bewältigen. Im Training klappte es nur selten, da wir hier nur auf normalen Hallenboden und ohne Spikes laufen können. Doch unser Schnelligkeitstraining zahlte sich aus und so konnten beide der Hürdenparcour erfolgreich mit guten Zeiten meistern.

Am meisten überraschte Tony. Im Weitsprung verbesserte er seine Bestleistung von 4,10m gleich um 57 cm auf   4,67m und das ohne Trainingsmöglichkeiten hierfür – einfach toll!!!

Bei den Mädchen dieser Altersklasse konnten Antonia und Yara im Kugelstoßen überzeugen. Hier belegten sie Rang 5 und 6.

In der Jugend B ging Victoria und in der Jugend A Lea über 60m und 150m an den Start. Victoria verbesserte ihre Zeit über die 60m auf 8,11s und belegte Rang 4. Über die 150m wurde es schon spannender hier lief sie 19,58s und wurde Zweite. Diese Zeit lässt auf eine gute 200m-Zeit hoffen.

Besonders Lea und Anett hatten über 60m mit den Auswirkungen von unbeachteten Fehlstarts zu kämpfen.  Anett Meyer nutzte bei den Frauen den Lauf zur Vorbelastung der am Folgetag stattfinden Seniorenspiele. Am Ende belegten beide in ihrer Altersklasse Rang 2.

Victoria Krause sprintet zur DM-Norm

Am 20.05.2017 waren wir bei den Landesmeisterschaften Blockmehrkampf der AKU14 in Ohrdruf.

Antonia Fritzsche konnte bei diesem Wettkampf ihre erste Landesmeisterschaftsmedaille erkämpfen. Im Block Lauf gelang ihr ein solider Einstieg in den Mehrkampftag mit 11,40s über die 75m und 12,00s im 60m Hürdenlauf. Im Ballwurf verlor sie dann einige Punkte auf die Medaillenplätz. Mit neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung (4,35m) kämpfte sie sich zurück und zeigte auch im abschließenden 800m-Lauf ein beherztes Rennen. Dieser Einsatz wurde am Ende belohnt! Sie erreichte in der Gesamtwertung den dritten Platz. Tara Kroll startete in der W12 ebenfalls im Block Lauf. Mit guten Leistungen im Weitsprung (3,85m), im Ballwurf (34,50m) und über die 800m (2:46min) verpasste sie nur ganz knapp das Podest und wurde Fünfte. Auch Louis Walter kämpfte sich an diesem Tag durch den Blockmehrkampf. Er wurde insgesamt Sechter. Eine tolle Leistung erzielte er im Ballwurf mit 36,50m.

Im Rahmenprogramm dieser Landesmeisterschaften konnten auch andere Athleten unserer Trainingsgruppe auf sich aufmerksam machen. Arne Clausner gewann in der M10 den Dreikampf souverän mit drei Einzelsiegen im Sprint (7,77s), im Weitsprung (4,30m) und im Ballwurf (40,50m). Sandrine Hilke belegte im Dreikampf der W10 einen starken zweiten Platz. Ein Achtungserfolg erzielte sie im Weitsprung (3,84m) und im Ballwurf (29,50m). In der M7 gewann Lasse Clausner den 800m-Lauf in 3:44min.

Die überraschenste Leistung an diesem Tag erziele Victoria Krause. Sie gewann ihren 100m Lauf in 12,77s. Damit unterbot sie die Norm für die Deutschen Meisterschaften U16 (12,80s), die dieses Jahr in Bremen stattfinden.

 

 

Bericht Ferienfreizeit 2017

Vom 09. bis zum 14.04.2017 nahmen 16 Athleten an unserer diesjährigen Ferienfreizeit teil. Als Trainer fuhren Gisela Christmann, Michael Kroll und Willy Held mit. Wir verbrachten sechs wundervolle Tage in der Sportschule Bad Blankenburg. Trotz schlechter Wetterprognosen hatten wir während unserer Ferienfreizeit trockene Bedingungen gehabt. Durch die gut ausgestatteten Sportplätze und Turnhallen konnten die Kinder und Jugendlichen unserer Trainingsgruppen sämtliche leichtathletische Disziplinen ausprobieren und ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten im Sprinten, Springen, Werfen und Laufen verbessern. Neben den regelmäßigen Sporteinheiten boten wir auch unterschiedliche Freizeitaktivitäten an. Es wurde mit dem Mountainbike eine Radtour durch das Schwarzatal durchgeführt. In der Turnhalle probierten unsere Kinder unterschiedliche Völkerballvarianten aus. Wir organisierten einen Spieleabend mit diversen Brett- und Kartenspielen. Am letzten Abend sind wir gemeinsam Bowling spielen gewesen.

Insgesamt haben wir eine schöne Zeit mit unseren Kindern und Jugendlichen verbracht. Ein großer Dank gilt Michael Kroll, der sich um die Organisation dieserer Ferienfreizeit gekümmert hat!
       

      

Osterlandcrossserie erfolgreich eröffnet

Beim 3. Hofwiesenparklauf, der zugleich die Osterlandcross-Serie eröffnete wurde mit 366 Startern ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet.

Bei den Jüngsten musste eine Strecke von 1 km gelaufen werden. Im der M6 gab es einen Doppelerfolg. Ole Kroll kam als Erster dicht gefolgt von seinen Trainingskamerad Carlo Held ins Ziel. In der M8 hatte Constantin Hilke  die schnellsten Füße und ließ sich den Sieg nicht nehmen. Bei den 10-jährigen Mädchen war auch seine Schwester Sandrine Hilke gut im Rennen und behielt souverän die Oberhand. Bei den gleichaltrigen Jungen belegte Mick Schneegaß Platz 14. Ab der Altersklasse 12 mussten 2 km bewältigt werden. Hier war Tara Kroll am Start und kam knapp hinter der Vierten auf den 5. Rang.   

In den Jugendklassen war die Streckenlänge schon auf 5 km angewachsen. Bei den 16-jährigen Mädchen kam hier Anne Kroll als Zweite ins Ziel. In der MU18 nutzte Tim Schneegaß den Lauf als Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften und stand ganz oben auf dem Siegerpodest.

Nächster Lauf im Rahmen der diesjährigen Osterlandcross-Serie ist am 1. April der Köstritzer Frühjahrscrosslauf.  

News von den Deutschen Meisterschaften aus Sindelfingen

Sarah Linke belegte bei den Deutschen Meisterschaften der U18 im Speerwerfen in Sindelfingen Platz neun. Unter 16 Werferinnen lieferte sie im Vorkampf drei konstante Würfe ab.Unterm Strich standen 41,50m zu Buche, womit sie den Endkampf der besten Acht um knapp eineinhalb Meter verpasste. Das Ergebnis lag im Rahmen der Erwartungen. Allerdings konnte sie die seit mehreren Wochen anhaltenden technischen Probleme nicht ablegen.

 

In der U20 war Rebekka Schubert (LC Jena) ebenfalls in Sindelfingen am Start. Für sie standen die 60m Hürden und der Weitsprung auf dem Programm. Über die 60m Hürden konnte sie ihre Bestleistung auf 8,93s steigern und erreichte den Zwischenlauf. Hier reichten aber 8,97s nicht zum Einzug ins Finale. Für den Weitsprung hatte sie sich mit 5,85m qualifiziert und die Chancen zur Finalteilnahme sahen  hier schon besser aus. Aber Anlaufprobleme machten diese leider zu nichte. Am Ende musste sie sich mit 5,53m und Platz 16 begnügen.

 

Arne Clausner gewinnt bei den Ostthüringer Meisterschaften

Am 18.02. fanden in Erfurt die Osttüringer Meisterschaften für die Altersklassen U10 und U12 statt. In der M8 gewann Constantin Hilke seinen 800m-Lauf (3:12min). Insgesamt landete er im Vierkampf auf dem vierten Platz. Seine Schwester Sandrine (W10) zeigte über die 50m (8,47s), im Weitsprung (3,42m) und im 800m-Lauf (3:04min) solide Leistungen. Durch einen schwachen Hürdenlauf verpasste sie den Anschluss an die Spitze und wurde 13. In der M10 legte Arne Clausner einen starken Mehrkampf hin. Die Bestleistungen im Sprint (7,79s) und im Weitsprung (4,21m) waren die Grundlage für den Gesamtsieg in seiner Altersklasse. In der M11 war die Konkurrenz für Till Dölitzscher, Yannick Hüttner und Florian Voigt ziemlich stark. Till und Yannik konnten sich im Hürdenlauf deutlich verbessern (10,65s und 11,92s). Till sprang zudem erstmals im Weitsprung über vier Meter. Er schaffte mit diesen Leistungen als Einziger den Sprung unter die besten Sechs. Florian und Yannick belegten die Plätze 15 und 16.

Gold bei den Landesmeisterschaften für beide Staffeln

Über 4x100m der MU14 gewann die Startgemeinschaft 1.SVGera/Meuselwitz mit Florian Näbelung, Louis Walter, Tony Mühlau und Felix Herrmann in 57,20s Gold. Nachdem sie in ihrem 800m Lauf alleine die Führungsarbeit gesorgt hatte, musste sich Tara Kroll bei den 12-Jährigen Mädchen krankheitsgeschwächt diesmal mit Platz 5 begnügen. Bei Louis Walter lief es an diesen Wochenende auch nicht wie gewünscht. Am Ende reichten die Leistungen aber für den Endlauf und der nächste Wettkampf kommt bestimmt, wo er dann wieder zeigen kann, wie gut er eigentlich ist. Bei den W15-Schülerinnen sprintete Victoria Krause in 8,19s zeitgleich mit der Erfurterin auf Rang drei über 60m. In der WU18 durfte sich Charis Hoffmann mit 1,58m im Hochsprung über Silber freuen. Im Kugelstoßen holte sie hinter Vereinskameradin Sarah Linke (11,87m) mit 11,54m noch Bronze. Charis war noch über die 60m Hürden im Einsatz und lief als Sechste über die Ziellinie. Unsere Werferin Sarah versuchte sich über die 1500m und belegte hier den 5. Platz. Lea Raps musste über 400m in 63,44s nur einer Athletin den Vortritt lassen. Für Lea, Charis, Victoria und Sarah bedeutete dies die Normerfüllung für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle. In der WJU20 war Rebekka Schubert (jetzt LC Jena)aktiv. 4 Starts, 4 Siege, 4 Bestleistungen und 2 Normen für die DM im Februar in Sindelfingen hieß die Bilanz. Besser konnte es für den Schützling von Rico May an diesen Wochenende nicht laufen.

Unsere Männer und Frauen standen den jungen Athleten nicht nach. Über 4x200m der Frauen gab es ein Geraer Duell, das unsere Staffel in der Besetzung Anett Meyer, Katarina Reichel-Kühl, Madlen Zitzow und Karline Schönbach in 1:58,02min deutlich für sich entschied. In der M30 Martin Grzanna belegte im Kugelstoßen mit 10,77m Rang 2. Das erste Jahr in der W30 startend trug sich Anett Meyer im Hochsprung mit 1,55m, im Weitsprung mit 5,26m und im Kugelstoßen in die Siegerliste ein. In der M40 sprintete Ronny Hilke über 60m in 8,01s zum Sieg.

Am gleichen Wochenende fanden auch die Sächsischen Meisterschaften in Chemnitz statt. Hier war bei den Männern Franz Reichardt (jetzt DSC) am Start. Über 60m Hürden kam er in 8,57s auf den 4. Rang und über die 200m lief er mit neuer Bestleistung von 23,47s über die Ziellinie.

Victoria über 60m Finale

In der WJU18 schrammte Sarah Linke haarscharf an einer Medaille vorbei. Im Diskuswerfen erzielte sie 36,25m, womit lediglich acht Zentimeter zu Bronze fehlten. Aber auch ohne Training in dieser Disziplin ergab sich hier eine neue Bestleistung. Im Speerwurf, ihrer Hauptdisziplin, lief es nicht wie erhofft. 38,09m bedeuteten für den Schützling aus der Jenaer Trainingsgruppe von Ex-Weltrekordlerin Petra Felke lediglich den fünften Platz. Für einen Paukenschlag sorgte der Geraer Tim Schneegaß, der seit dem 1. Januar für den Erfurter LAC startet. Über die 3000m blieb das Lauftalent als Sieger der Altersklasse MJU18 in 8:58,29min erstmals unter der Neun-Minuten- Marke. Damit deklassierte er die Konkurrenz. In der WJU 20 durfte sich Rebekka Schubert für den LC Jena startend mit 5,80m im Weitsprung über die Goldmedaille freuen. Sie riss den Sieg erst im sechsten Versuch aus dem Feuer. Bis dahin hatte sie lediglich 5,49m erreicht. Fünfte wurde Lea Raps in der WJU18 über die 400m in 63,46s. In ihrem Zeitendlauf war sie als Zweite ins Ziel gekommen. Bei den U16 Mädchen schaffte es Victoria Krause ins 60m-Finale, in dem Sie in 8,27s als Achte die Ziellinie überquerte. Im Vorlauf war sie in 8,19s noch um einiges schneller unterwegs gewesen. Noch näher am Edelmetall war Charis Hoffmann, die im Hochsprung 1,50m überquerte und damit auf Platz vier landete. Im Kugelstoßen reichten 11,02m nicht, um den Endkampf zu erreichen.

Unterm Strich stand der zehnte Rang zu Buche. Gerade bei den Sprintern sind die Leistungen hervorzuheben, da wir im Training nur eine Fläche von 13x27 Meter zur Verfügung haben und improvisieren müssen um auf größere Streckenlängen zu kommen. Außerdem mussten sich alle gegen die Starter der Sportgymnasien aus den 3 Bundesländern durchsetzen. Unter diesen Voraussetzungen ist es als Erfolg zu werten, wenn trotzdem das Finale bzw. Endkampf erreicht wurde.

Tolle Leistungen bei den Crossläufen in Zeulenroda, Schkölen und Ohrdruf

In Zeulenroda fanden am 29.10. die Thüringer Landesmeisterschaften im Cross für alle Altersklassen ab AK 10 statt. Für alle jüngeren Athleten wurden die Ostthüringer Meisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Unsere TG war mit 4 Athleten sehr erfolgreich vertreten. 

Arne Clausner (M9) lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit Noah Hoffmann aus Schleiz. Im Endspurt musste Arne den Schleizer ziehen lassen. Über die 1,2km-Strecke gewann er Silber. Sandrine Hilke bewies in Zeulenroda, dass ihre Leistungskurve steil nach oben zeigt. Im Crosslauf der W9 belegte sie einen hervorragenden zweiten Platz. Die dritte Silbermedaille holte Anne Kroll in der W15 über die 2km-Strecke. Ihre Schwester Tara erwischte in der W11 einen schwachen Start und kämpfte sich noch auf Platz 8 vor.

Anne Kroll wird Vizelandesmeisterin im Cross

Eine Woche später traten Sandrine Hilke, Constantin Hilke und Tara Kroll zu dem letzten Crosslauf der Osterlandcrossserie in Schkölen an, um noch einige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Constantin holte sich in der M7 über die 900m die Goldmedaille bei der Siegerehrung ab. Mit diesem Sieg gewinnt er auch die Gesamtwertung in der Crosslaufserie. Seine Schwester Sandrine war in der W9 genauso erfolgreich. Auch sie gewann ihren Lauf über 700m. Sie liegt damit in der Gesamtwertung ebenfalls ganz vor. Tara Kroll zeigte im Gegensatz zur Vorwoche eine deutlich bessere Laufleistung. Sie erreichte über die 1600m Silber. In der Osterlandcrossserie belegt sie damit den zweiten Platz.

Anne Kroll trat am selben Tag bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Ohrdruf an. Die anspruchsvolle Strecke war sehr kräftezehrend. Nach 2km erreichte Anne als Fünfte das Ziel.

Sandrine und Constantin Hilke räumen in 
Schkölen ab!

Neue Trainingszeiten nach den Herbstferien

Ab dem 24.10. haben wir neue Trainingszeiten:

 

  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
TG Christmann
(AK 14-M/F)
16:45 - 18:15
Panndorfhalle
16:00 - 18:00
Panndorfhalle
16:30 - 18:15
Panndorfhalle
16:30 - 18:30
Panndorfhalle
17:00 - 19:00
Turnsportzentrum
TG Held
(AK 10-13)
16:45 - 18:15
Panndorfhalle
16:00 - 18:00
Panndorfhalle
AK 12/13 bei
Fr. Christmann
16:30 - 18:30
Panndorfhalle
-
TG Held
(AK 6-9)
- - - - 15:15 - 16:30
Panndorfhalle
TG Kroll
(Lauf AK 12-M/F)
- 16:00 - 18:00
Panndorfhalle
- - -
TG Grzanna
(Wurf AK 12-M/F)
- - - 16:30 - 18:00
Panndorfhalle
-
TG Ludwig
(Stab AK 12-M/F)
- - - -  17:00 - 19:00
Turnsportzentrum
 
 

TLZ Gera-Bad Köstritz wird erneut Vierter

Schmölln veranstaltete am 24.09.2016 den diesjährigen TLZ-Vergleich. Gemeinsam mit dem LAV Elstertal Bad Köstritz und dem LV Gera erreichten wir in der Mannschaftswertung einen guten vierten Platz. Einige Athleten aus unseren Reihen konnten für diesen Erfolg gute Leistungen beitragen.

Tara Kroll (W11) konnte zwei Podestplätze erreichen. Im Ballwurf kam sie auf 32,50m und belegte den dritten Platz. Im 800m-Lauf gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Tara und Alina Lehmann vom TLZ Nordhausen 200m vor der Ziellinie. Den Endspurt entschied Alina für sich. Für Tara blieb dennoch ein sehr guter zweiter Platz mit einer neuen Bestleistung von 2:44min. Louis Walter konnte in der M11 auch einen positiven Eindruck hinterlassen. Im 60m Hürdenlauf stellt er mit 10,53s seine Bestleistung ein und belegte Rang fünf. Über die 50m kam er in 7,79s ins Ziel. Er erreichte mit dieser Zeit einen tollen dritten Platz. Über die 75m-Strecke stellte Felix Herrmann in der U14 mit 10,91s seine Bestleistung ein. Er belegte den 9.Platz. Laurin Ernst verbesserte sich in derselben Altersklasse über die 60m-Hürden auf 12,88s. In der W12 konnte Antonia Fritzsche im Hochsprung mit 1,20m eine solide Leistung abrufen.

Die AK WJU12 schafft es sogar auf den dritten Platz.

Tara und Arne trotzen in Gotha dem Regen

Eine Woche vor dem TLZ-Vergleich traten Felix Herrmann, Tony Mühlau, Laurin Ernst (alle drei M12) und Antonia Fritzsche (W12) bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf an. Bei regnerischen Bedingungen konnten unsere vier Athleten ihre stärken nicht in allen Disziplinen ausspielen.

Dennoch konnte Antonia im Hürdenlauf eine neue Bestleistung aufstellen. Auch im Weitsprung kam sie mit 3,95m nah an die vier Meter heran. Tony Mühlau konnte sich im Sprint mit 11,55s steigern. Der Weitsprung war mit 3,96 auch zufriedenstellen. Laurin kam im Speerwurf auf 22m. Felix konnte im Sprint mit 11,04s eine gute Zeit herauslaufen.

Im Nebenprogramm traten Tara Kroll (W11) und Arne Clausner im Vier- bzw. Dreikampf an. Tara legte im Sprint eine neue Bestleistung hin (8,11s). Über die 800m zeigte sie wie in der Vorwoche einen tollen Lauf (2:48min). Im Vierkampf holte sie sich den Tagessieg. Arne Clausner gewann in seiner Altersklasse ebenfalls den Mehrkampf. Im Heulerwurf kam er auf hervorragende 38,50m.

 

Arne Clausner gewinnt Gold bei den Ostthüringer Meisterschaften

Am 03.09. starteten unsere jüngsten Athleten bei den Ostthüringer Meisterschaften in Meuselwitz. 

Arne Clausner zeigte in der M9 einen starken Mehrkampf. Im 50m- Lauf siegte er in 8,06s. Zwei weitere Tagessiege gelangen ihm im Ballwurf mit 39m und im Weitsprung mit 3,84m. Im abschließenden 800m-Lauf gelang Arne seine herausgetragenste Leistung. In 2:43min lief er als schnellster ins Ziel und gewann mit knapp 200 Punkten Vorsprung deutlich den Vierkampf. 

Sandrine Hilke (W9), Tara Kroll (W11) und Till Dölitzscher (M10) schrammten jeweils ganz knapp an dem Podest vorbei. Sandrine legte einen ganz tollen Vierkampf hin. In allen Disziplinen stellte sie eine Bestleistung auf. Die überzeugendsten Leistungen gelangen ihr im Weitsprung mit 3,45m und im 800m mit 3:01min. Im Mehrkampf bedeutete dies einen tollen vierten Platz. Tara erreichte in ihrer Altersklasse im Mehrkampf Rang vier. Im 800m-Lauf kam sie nah an ihre Bestleistung mit 2:48min heran. Leider verpasste sie durch einen schwächeren 60m-Hürdenlauf das Podest. Till Dölitzscher konnte sich im Ballwurf mit 33m und über die 800m mit 2:57min deutlich verbessern. Er verpasste im Mehrkampf als Viertplatzierter ganz knapp das Podium. Mit 1705 Punkten erreichte er die Anschlusskadernorm.

Louis Walter und Vincent Forgber hatten in der M11 eine sehr starke Konkurrenz. Louis konnte im Hürdenlauf seine stärken ausspielen. Er belegte in dieser Disziplin mit 10,73s den dritten Platz. Im Ballwurf verbesserte er sich auf 34m. Vincent stellte im 50m-Sprint seine Bestleistung ein (8,49s).