• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Arne Clausner gewinnt bei den Ostthüringer Meisterschaften

Am 18.02. fanden in Erfurt die Osttüringer Meisterschaften für die Altersklassen U10 und U12 statt. In der M8 gewann Constantin Hilke seinen 800m-Lauf (3:12min). Insgesamt landete er im Vierkampf auf dem vierten Platz. Seine Schwester Sandrine (W10) zeigte über die 50m (8,47s), im Weitsprung (3,42m) und im 800m-Lauf (3:04min) solide Leistungen. Durch einen schwachen Hürdenlauf verpasste sie den Anschluss an die Spitze und wurde 13. In der M10 legte Arne Clausner einen starken Mehrkampf hin. Die Bestleistungen im Sprint (7,79s) und im Weitsprung (4,21m) waren die Grundlage für den Gesamtsieg in seiner Altersklasse. In der M11 war die Konkurrenz für Till Dölitzscher, Yannick Hüttner und Florian Voigt ziemlich stark. Till und Yannik konnten sich im Hürdenlauf deutlich verbessern (10,65s und 11,92s). Till sprang zudem erstmals im Weitsprung über vier Meter. Er schaffte mit diesen Leistungen als Einziger den Sprung unter die besten Sechs. Florian und Yannick belegten die Plätze 15 und 16.

Gold bei den Landesmeisterschaften für beide Staffeln

Über 4x100m der MU14 gewann die Startgemeinschaft 1.SVGera/Meuselwitz mit Florian Näbelung, Louis Walter, Tony Mühlau und Felix Herrmann in 57,20s Gold. Nachdem sie in ihrem 800m Lauf alleine die Führungsarbeit gesorgt hatte, musste sich Tara Kroll bei den 12-Jährigen Mädchen krankheitsgeschwächt diesmal mit Platz 5 begnügen. Bei Louis Walter lief es an diesen Wochenende auch nicht wie gewünscht. Am Ende reichten die Leistungen aber für den Endlauf und der nächste Wettkampf kommt bestimmt, wo er dann wieder zeigen kann, wie gut er eigentlich ist. Bei den W15-Schülerinnen sprintete Victoria Krause in 8,19s zeitgleich mit der Erfurterin auf Rang drei über 60m. In der WU18 durfte sich Charis Hoffmann mit 1,58m im Hochsprung über Silber freuen. Im Kugelstoßen holte sie hinter Vereinskameradin Sarah Linke (11,87m) mit 11,54m noch Bronze. Charis war noch über die 60m Hürden im Einsatz und lief als Sechste über die Ziellinie. Unsere Werferin Sarah versuchte sich über die 1500m und belegte hier den 5. Platz. Lea Raps musste über 400m in 63,44s nur einer Athletin den Vortritt lassen. Für Lea, Charis, Victoria und Sarah bedeutete dies die Normerfüllung für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle. In der WJU20 war Rebekka Schubert (jetzt LC Jena)aktiv. 4 Starts, 4 Siege, 4 Bestleistungen und 2 Normen für die DM im Februar in Sindelfingen hieß die Bilanz. Besser konnte es für den Schützling von Rico May an diesen Wochenende nicht laufen.

Unsere Männer und Frauen standen den jungen Athleten nicht nach. Über 4x200m der Frauen gab es ein Geraer Duell, das unsere Staffel in der Besetzung Anett Meyer, Katarina Reichel-Kühl, Madlen Zitzow und Karline Schönbach in 1:58,02min deutlich für sich entschied. In der M30 Martin Grzanna belegte im Kugelstoßen mit 10,77m Rang 2. Das erste Jahr in der W30 startend trug sich Anett Meyer im Hochsprung mit 1,55m, im Weitsprung mit 5,26m und im Kugelstoßen in die Siegerliste ein. In der M40 sprintete Ronny Hilke über 60m in 8,01s zum Sieg.

Am gleichen Wochenende fanden auch die Sächsischen Meisterschaften in Chemnitz statt. Hier war bei den Männern Franz Reichardt (jetzt DSC) am Start. Über 60m Hürden kam er in 8,57s auf den 4. Rang und über die 200m lief er mit neuer Bestleistung von 23,47s über die Ziellinie.

Victoria über 60m Finale

In der WJU18 schrammte Sarah Linke haarscharf an einer Medaille vorbei. Im Diskuswerfen erzielte sie 36,25m, womit lediglich acht Zentimeter zu Bronze fehlten. Aber auch ohne Training in dieser Disziplin ergab sich hier eine neue Bestleistung. Im Speerwurf, ihrer Hauptdisziplin, lief es nicht wie erhofft. 38,09m bedeuteten für den Schützling aus der Jenaer Trainingsgruppe von Ex-Weltrekordlerin Petra Felke lediglich den fünften Platz. Für einen Paukenschlag sorgte der Geraer Tim Schneegaß, der seit dem 1. Januar für den Erfurter LAC startet. Über die 3000m blieb das Lauftalent als Sieger der Altersklasse MJU18 in 8:58,29min erstmals unter der Neun-Minuten- Marke. Damit deklassierte er die Konkurrenz. In der WJU 20 durfte sich Rebekka Schubert für den LC Jena startend mit 5,80m im Weitsprung über die Goldmedaille freuen. Sie riss den Sieg erst im sechsten Versuch aus dem Feuer. Bis dahin hatte sie lediglich 5,49m erreicht. Fünfte wurde Lea Raps in der WJU18 über die 400m in 63,46s. In ihrem Zeitendlauf war sie als Zweite ins Ziel gekommen. Bei den U16 Mädchen schaffte es Victoria Krause ins 60m-Finale, in dem Sie in 8,27s als Achte die Ziellinie überquerte. Im Vorlauf war sie in 8,19s noch um einiges schneller unterwegs gewesen. Noch näher am Edelmetall war Charis Hoffmann, die im Hochsprung 1,50m überquerte und damit auf Platz vier landete. Im Kugelstoßen reichten 11,02m nicht, um den Endkampf zu erreichen.

Unterm Strich stand der zehnte Rang zu Buche. Gerade bei den Sprintern sind die Leistungen hervorzuheben, da wir im Training nur eine Fläche von 13x27 Meter zur Verfügung haben und improvisieren müssen um auf größere Streckenlängen zu kommen. Außerdem mussten sich alle gegen die Starter der Sportgymnasien aus den 3 Bundesländern durchsetzen. Unter diesen Voraussetzungen ist es als Erfolg zu werten, wenn trotzdem das Finale bzw. Endkampf erreicht wurde.

Tolle Leistungen bei den Crossläufen in Zeulenroda, Schkölen und Ohrdruf

In Zeulenroda fanden am 29.10. die Thüringer Landesmeisterschaften im Cross für alle Altersklassen ab AK 10 statt. Für alle jüngeren Athleten wurden die Ostthüringer Meisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Unsere TG war mit 4 Athleten sehr erfolgreich vertreten. 

Arne Clausner (M9) lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit Noah Hoffmann aus Schleiz. Im Endspurt musste Arne den Schleizer ziehen lassen. Über die 1,2km-Strecke gewann er Silber. Sandrine Hilke bewies in Zeulenroda, dass ihre Leistungskurve steil nach oben zeigt. Im Crosslauf der W9 belegte sie einen hervorragenden zweiten Platz. Die dritte Silbermedaille holte Anne Kroll in der W15 über die 2km-Strecke. Ihre Schwester Tara erwischte in der W11 einen schwachen Start und kämpfte sich noch auf Platz 8 vor.

Anne Kroll wird Vizelandesmeisterin im Cross

Eine Woche später traten Sandrine Hilke, Constantin Hilke und Tara Kroll zu dem letzten Crosslauf der Osterlandcrossserie in Schkölen an, um noch einige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Constantin holte sich in der M7 über die 900m die Goldmedaille bei der Siegerehrung ab. Mit diesem Sieg gewinnt er auch die Gesamtwertung in der Crosslaufserie. Seine Schwester Sandrine war in der W9 genauso erfolgreich. Auch sie gewann ihren Lauf über 700m. Sie liegt damit in der Gesamtwertung ebenfalls ganz vor. Tara Kroll zeigte im Gegensatz zur Vorwoche eine deutlich bessere Laufleistung. Sie erreichte über die 1600m Silber. In der Osterlandcrossserie belegt sie damit den zweiten Platz.

Anne Kroll trat am selben Tag bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Ohrdruf an. Die anspruchsvolle Strecke war sehr kräftezehrend. Nach 2km erreichte Anne als Fünfte das Ziel.

Sandrine und Constantin Hilke räumen in 
Schkölen ab!

Neue Trainingszeiten nach den Herbstferien

Ab dem 24.10. haben wir neue Trainingszeiten:

 

  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
TG Christmann
(AK 14-M/F)
16:45 - 18:15
Panndorfhalle
16:00 - 18:00
Panndorfhalle
16:30 - 18:15
Panndorfhalle
16:30 - 18:30
Panndorfhalle
17:00 - 19:00
Turnsportzentrum
TG Held
(AK 10-13)
16:45 - 18:15
Panndorfhalle
16:00 - 18:00
Panndorfhalle
AK 12/13 bei
Fr. Christmann
16:30 - 18:30
Panndorfhalle
-
TG Held
(AK 6-9)
- - - - 15:15 - 16:30
Panndorfhalle
TG Kroll
(Lauf AK 12-M/F)
- 16:00 - 18:00
Panndorfhalle
- - -
TG Grzanna
(Wurf AK 12-M/F)
- - - 16:30 - 18:00
Panndorfhalle
-
TG Ludwig
(Stab AK 12-M/F)
- - - -  17:00 - 19:00
Turnsportzentrum
 
 

TLZ Gera-Bad Köstritz wird erneut Vierter

Schmölln veranstaltete am 24.09.2016 den diesjährigen TLZ-Vergleich. Gemeinsam mit dem LAV Elstertal Bad Köstritz und dem LV Gera erreichten wir in der Mannschaftswertung einen guten vierten Platz. Einige Athleten aus unseren Reihen konnten für diesen Erfolg gute Leistungen beitragen.

Tara Kroll (W11) konnte zwei Podestplätze erreichen. Im Ballwurf kam sie auf 32,50m und belegte den dritten Platz. Im 800m-Lauf gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Tara und Alina Lehmann vom TLZ Nordhausen 200m vor der Ziellinie. Den Endspurt entschied Alina für sich. Für Tara blieb dennoch ein sehr guter zweiter Platz mit einer neuen Bestleistung von 2:44min. Louis Walter konnte in der M11 auch einen positiven Eindruck hinterlassen. Im 60m Hürdenlauf stellt er mit 10,53s seine Bestleistung ein und belegte Rang fünf. Über die 50m kam er in 7,79s ins Ziel. Er erreichte mit dieser Zeit einen tollen dritten Platz. Über die 75m-Strecke stellte Felix Herrmann in der U14 mit 10,91s seine Bestleistung ein. Er belegte den 9.Platz. Laurin Ernst verbesserte sich in derselben Altersklasse über die 60m-Hürden auf 12,88s. In der W12 konnte Antonia Fritzsche im Hochsprung mit 1,20m eine solide Leistung abrufen.

Die AK WJU12 schafft es sogar auf den dritten Platz.

Tara und Arne trotzen in Gotha dem Regen

Eine Woche vor dem TLZ-Vergleich traten Felix Herrmann, Tony Mühlau, Laurin Ernst (alle drei M12) und Antonia Fritzsche (W12) bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf an. Bei regnerischen Bedingungen konnten unsere vier Athleten ihre stärken nicht in allen Disziplinen ausspielen.

Dennoch konnte Antonia im Hürdenlauf eine neue Bestleistung aufstellen. Auch im Weitsprung kam sie mit 3,95m nah an die vier Meter heran. Tony Mühlau konnte sich im Sprint mit 11,55s steigern. Der Weitsprung war mit 3,96 auch zufriedenstellen. Laurin kam im Speerwurf auf 22m. Felix konnte im Sprint mit 11,04s eine gute Zeit herauslaufen.

Im Nebenprogramm traten Tara Kroll (W11) und Arne Clausner im Vier- bzw. Dreikampf an. Tara legte im Sprint eine neue Bestleistung hin (8,11s). Über die 800m zeigte sie wie in der Vorwoche einen tollen Lauf (2:48min). Im Vierkampf holte sie sich den Tagessieg. Arne Clausner gewann in seiner Altersklasse ebenfalls den Mehrkampf. Im Heulerwurf kam er auf hervorragende 38,50m.

 

Arne Clausner gewinnt Gold bei den Ostthüringer Meisterschaften

Am 03.09. starteten unsere jüngsten Athleten bei den Ostthüringer Meisterschaften in Meuselwitz. 

Arne Clausner zeigte in der M9 einen starken Mehrkampf. Im 50m- Lauf siegte er in 8,06s. Zwei weitere Tagessiege gelangen ihm im Ballwurf mit 39m und im Weitsprung mit 3,84m. Im abschließenden 800m-Lauf gelang Arne seine herausgetragenste Leistung. In 2:43min lief er als schnellster ins Ziel und gewann mit knapp 200 Punkten Vorsprung deutlich den Vierkampf. 

Sandrine Hilke (W9), Tara Kroll (W11) und Till Dölitzscher (M10) schrammten jeweils ganz knapp an dem Podest vorbei. Sandrine legte einen ganz tollen Vierkampf hin. In allen Disziplinen stellte sie eine Bestleistung auf. Die überzeugendsten Leistungen gelangen ihr im Weitsprung mit 3,45m und im 800m mit 3:01min. Im Mehrkampf bedeutete dies einen tollen vierten Platz. Tara erreichte in ihrer Altersklasse im Mehrkampf Rang vier. Im 800m-Lauf kam sie nah an ihre Bestleistung mit 2:48min heran. Leider verpasste sie durch einen schwächeren 60m-Hürdenlauf das Podest. Till Dölitzscher konnte sich im Ballwurf mit 33m und über die 800m mit 2:57min deutlich verbessern. Er verpasste im Mehrkampf als Viertplatzierter ganz knapp das Podium. Mit 1705 Punkten erreichte er die Anschlusskadernorm.

Louis Walter und Vincent Forgber hatten in der M11 eine sehr starke Konkurrenz. Louis konnte im Hürdenlauf seine stärken ausspielen. Er belegte in dieser Disziplin mit 10,73s den dritten Platz. Im Ballwurf verbesserte er sich auf 34m. Vincent stellte im 50m-Sprint seine Bestleistung ein (8,49s).

Charis Hoffmann vom 1. SV Gera auf der Jagd nach der Norm

Leichtathletik: Ganz abgeschlossen ist das Wettkampfjahr noch nicht. Dennoch hat Nachwuchs-Leichtathletin eine erste Bilanz gezogen. Die 15-Jährige hatte im Juli bei den Deutschen Meisterschaften im Block-Mehrkampf Wurf in Aachen Platz 14 belegt.   
 
Die 15-jährige Charis Hoffmann vom 1. SV Gera war Ende April im Weitsprung mit guten 4,82 m in die Saison gestartet. Foto: Jens Lohse
Die 15-jährige Charis Hoffmann vom 1. SV Gera war Ende April im Weitsprung mit guten 4,82 m in die Saison gestartet. Foto: Jens Lohse
Gera. "Mein Ziel war es, unter den ersten 15 einzukommen. Dass das mit persönlicher Bestleistung geklappt hat, ist umso schöner", meint die Zehntklässlerin vom Geraer Liebegymnasium. 2535 Punkte kamen in den fünf Disziplinen zusammen. Nur 40 Zähler mehr hätten zu einer Platzierung unter den ersten zehn gereicht. Die 100 m Hürden beschloss der Schützling von Gisela Christmann in 13,37 Sekunden. Mit 4,88 Meter gelang im Weitsprung sowie auch über 100 m in 13,82 s eine persönliche Saisonbestleistung. Auch die Ergebnisse im Kugelstoßen (11,01 m) und Diskuswerfen (28,98 m) lagen im Rahmen der Erwartungen.

 

 
 

Geraer Leichtathleten müssen improvisieren

"Besonders das Ergebnis im Weitsprung hat mich gefreut. Ich hatte davor ein tiefes Leistungstal zu durchschreiten", sagt Charis Hoffmann. Trainerin Gisela Christmann lobt: "Sie kann sich im Wettkampf immer wieder steigern. Das ist ihre Stärke. Allerdings bringt sie mich im Training mit ihrer Unaufmerksamkeit manchmal zur Verzweiflung. Da hat sie noch Reserven, könnte sonst in ihren Leistungen noch viel konstanter sein."So gut wie im Vorjahr war es in Aachen freilich nicht gelaufen. In Lübeck hatte die Geraerin 2015 sogar Platz sechs bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Block Wurf belegt und dabei auch die D-Kader-Norm des Thüringer Leichtathletik-Verbands geknackt. Eine D-Kader-Norm hat sich der Christmann-Schützling auch noch in diesem Jahr vorgenommen. "Im Hochsprung fehlen mir nur noch fünf Zentimeter. 1,65 m muss ich schaffen. Einige kleinere Wettkämpfe gibt es noch", so die 15-Jährige, die am letzten Wochenende inGroßolbersdorf im Erzgebirge beim dortigen Springer- und Werfertag allerdings nur 1,55 m übersprang. Ihren besten Hochsprung-Wettkampf des Jahres hatte Charis Hoffmann Ende Juni bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Dessau hingelegt. Nachdem sie über 80 m Hürden in 12,94 s den Endlauf verpasst hatte, bedeuteten 1,60 m im Hochsprung die nicht für möglich gehaltene Silbermedaille. Nur die Mühlhäuserin Emily Neumann sprang noch drei Zentimeter höher. Ihre Vielseitigkeit stellte die hoch aufgeschossene Leichtathletin auch in Dessau unter Beweis, als sie im Kugelstoßen die 3 kg-Kugel auf 11,77 m wuchtete und zu Silber noch Bronze holte. Damit hatte sie den schwächeren Auftritt bei den Landesmeisterschaften zwei Wochen zuvor in Gotha vergessen gemacht, als es für sie als Kugelstoß-Zweite für 11,75 m nur eine Medaille gab.

 

Erfolgreich ins Wettkampfjahr gestartet war sie schon Ende April beim Schüler-Sportfest im Gera. Da hatte sie ihre besten Ergebnissen im Weitsprung (4,82 m), Kugelstoßen (11,32 m) und Diskuswerfen (29,00 m) erzielt und schon zu einem sehr frühen Saisonzeitpunkt die Norm für die Deutschen Meisterschaften im Block-Mehrkampf geknackt. Natürlich hat die Geraerin Olympia am Fernseher verfolgt. "Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen haben mich am meisten interessiert. Und der Hindernislauf natürlich. Es ist sehr interessant anzusehen, wie die Läufer den Wassergraben meistern", erzählt sie. Schon mit sieben Jahren hatte sie zur Leichtathletik gefunden. "In der ersten Klasse habe ich begonnen. Ingo Kuschicke war mein erster Übungsleiter", erinnert sie sich. Der Leichtathletik in Gera bleibt sie die nächsten drei Jahre auf jeden Fall noch treu. "Ein Wechsel aufs Sportgymnasium kommt für mich nicht in Frage. Hier sind meine Freunde. Hier habe ich viel Spaß", so die 15-Jährige. Derzeit können die Leichtathleten im Training allerdings nur improvisieren. Die Tartanbahn im Stadion der Freundschaft wird erneuert. So muss die Trainingsgruppe in den Hofwiesenpark ausweichen. Mitte September soll der neue Belag fertig sein. Dann ist allerdings auch das Leichtathletik-Jahr so gut wie gelaufen.

 

Jens Lohse 23.08.16 OTZ

 

Anne und Charis räumen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften ab

Zwei Wochen nach den Landesmeisterschaften vertraten Anne Kroll und Charis Hoffmann unsere TG dei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Dessau.

Charis konnte gleich zu Beginn im Hochsprung Silber gewinnen. Sie floppte erstmals über 1,60m. 1,63m riss sie leider dreimal hauchdünn. Im Kugelstoßen kam mit 11,77m die nächste Bestleistung zustande. Mit dieser Weite errang sie Bronze. Im Hürdenlauf rundete sie mit einer Zeit unter 13s einen ganz starken Wettkampftag ab. Anne Kroll ging über die 3000m an den Start. Dort konnte sie mit 12:03min Silber gewinnen.

Charis Hoffmann überquert 1,60m und gewinnt Silber.

Anne, Sarah und Yara holen sich den Landesmeistertitel

Am 11. und 12.06. fanden in Gotha die Thüringer Landesmeisterschaften der U14- Senioren statt.

Yara Schneider konnte den Stabhochsprung der W12 für sich entscheiden. Sie überquerte mit 1,80m eine ordentliche Höhe. Den zweiten Landesmeistertitel sicherte sich Sarah Linke im Diskuswerfen. Mit 35,16m ließ sie ihrer Konkurrenz deutlich hinter sich. In ihrer Paradedisziplin, dem Speerwerfen, belegte sie mit 38,20m den dritten Platz. Im Kugelstoßen holte Sarah sich mit 11,38m eine weiter Medaille ab (Silber). Anne Kroll gewann die 3000m der W15 in 12:15min. Silber kam für sie über die 800m in neuer Bestleistung 2:33min hinzu. Charis Hoffmann konnte in derselben Altersklasse Silber im Kugelstoßen holen. Mit 11,75m fehlten nur 5cm zu Gold. Im Hürdenlauf stellte sie mit 13,04s einen neue Bestleistung auf. 

Gut aufgelegt waren auch unsere Sprinterinnen und Sprinter. Lisa Walter konnte über die 100m mit 12,94s und über die 200m in 26,92s jeweils eine neue Saisonbestleistung aufstellen. Gleiches gelang Lea Raps mit 13,64s über die 100m und 27,83s über die 200m. Viktoria Krause knickte in der W14 in der Startphase leider mit ihrem Fuß um. Den angestrebten Medaillenplatz erreichte sie trotz einer beherzten Aufholjagd nicht mehr. Felix Herrmann konnte nach einer längeren Krankheitspause in der M12 mit 10,94 das 75m-Finale erreichen. Dort bestätigte er seine Zeit und belegte den 8. Platz. Antonia Fritzsche verbesserte sich im Sprint ebenfalls auf gute 11,29s. Olivia Prömel blieb über die 60m-Hürden erstmals unter 11s. Mit 10,71s verpasste sie ganz knapp den Endlauf. 

Martin Grzanna holte sich im Diskus und Kugelstoßen der Senioren mit zwei neuen Bestleistungen jeweils Silber.

 

 

Anne Kroll wird Landesmeisterin

Am 14.05. fanden in Ohrdruf die Thüringer Blockmeisterschaften statt. Das kühle und windige Wetter konnte unsere Sportler nicht davon abhalten, tolle Leistungen zu erzielen.

Anne Kroll (W15) konnte im Block Lauf erstmals einen Landesmeistertitel sichern. Mit Bestleistung über die Hürde und soliden Leistungen im Sprint, Weitsprung und Ballwurf legte sie die Basis für ihren Erfolg. Mit dem Sieg über die 2000m in 7:44min konnte sie die Vorjahressiegerin Klara Heyer aus Großengottern mit über 100 Punkten hinter sich lassen. Charis Hoffmann belegte im Block Wurf den dritten Platz. Sie konnte über die 100m in dieser Saison erstmals unter 14 Sekunden bleiben (13,94s).

Im Nebenprogramm war für die AK 7-11 ein Mehrkampf ausgeschrieben. Constantin Hilke konnte in der M7 mit einem starken Weitsprungergebnis (2,70m) im Dreikampf Bronze gewinnen. Seine Schwester Sandrine Hilke hatte es in der W9 nicht so einfach. Die Konkurrenz war sehr stark. Einen guten Eindruck hinterließ sie im Weitsprung mit 3,31m und über die 800m (3:07min). Till Dölitzscher legte im 60m Hürdenlauf die zweitbeste Zeit des Tages hin und steigerte mit 11,14s seine Bestleistung um 5 Zehntel. Im Fünfkampf bedeutete es für ihn einen sehr guten 4.Platz. Louis Walter gelang in der M11 ebenfalls ein starker Hürdenlauf. Mit 10,53s wurde er Zweiter. Im Weitsprung bestätigte er zum zweiten Mal die vier Meter (4,01m). Tara Kroll gelang in der W11 ein hervorragendes Mehrkampfergebnis. Im Hürdenlauf verbesserte sie sich auf 11,31s. Auch im Ballwurf stand mit 36,50m eine neue Bestleistung im Protokoll. Mit 2117 Punkten verbesserte sie sich gegenüber dem Fünfkampfergebnis aus Gera um 150 Punkte und wurde mit dieser Leistung Zweite.

In den Altersklassen 12-M/F wurden in Ohrdruf einige Einzeldisziplinen ausgetragen. Auch hier waren einige Athleten der TG Christmann/Held am Start, um für die Einzel-Landesmeisterschaften zu testen. Tony Mühlau konnte bei seinem ersten Speerwurfwettkampf in der M12 mit sehr guten 24,42m den zweiten Platz belegen. Antonia Fritzsche sicherte sich in der W12 mit 6,60m im Kugelstoßen den Sieg. Lisa Walter kam in der WJU18 im Weitsprung knapp an die fünf Meter heran und belegte den zweiten Platz. Über die 100m wurde sie in tollen 13,08s ebenfalls Zweite.  Lea Raps lief über die 100m (13,87s) und über die 200m (28,17s) zu neuen Bestleistungen. Sarah Linke warf den Speer auf 36,06m.

Anne Kroll wird Landesmeisterin Tara Kroll legt im Hürdenlauf den Grundstein
für einen sehr guten Fünfkampf

    

Charis Hoffmann knackt DM-Norm - Ereignisreicher Samstag in Gera

Der zweite Wettkampf der Freiluftsaison liegt hinter uns. Beim Heimspiel in Gera waren unsere Sportler natürlich besonders motiviert und riefen zahlreiche Bestleistungen ab. Mit insgesamt 36 Medaillen können wir auf ein erfolgreiches Wochenende zurück blicken.

Unsere beiden jüngsten Mädchen Pia Ewert und Freya Clausner waren bei ihrem ersten Freiluftwettkampf in der W7 vorn dabei. Pia siegte im Dreikampf, der aus dem 50m-Sprint, dem Weitsprung und dem Ballwurf bestand. Knapp dahinter reihte sich Freya auf Platz 3 ein. In der M7 verpasste Constantin Hilke knapp das Podest. Er wurde Vierter. Arne Clausner war in der M9, wie auch in Schmölln, nicht zu schlagen. Im Weitsprung erzielte er sensationelle 4,12m! Er gewann den Dreikampf mit 981 Punkten. Till Dölitzscher setzte sich in der M 10 über die 800 m in 3:00 min durch und holte Gold. Mit Silber im Hürdenlauf und Bronze über die 50 m komplettierte er seinen Medaillensatz. Louis Walter legte in der M11 einen starken Mehrkampf hin. Dreimal gewann er Silber (50 m, 60 mHü, 800 m). Im 800 m-Lauf steigerte er sich um 13 Sekunden auf 2:48 min! Eine weitere Steigerung legte er im Weitsprung hin. Hier knackte er mit 4,04 m erstmals die 4-Meter-Marke. Vincent Forgber (M11) landete ebenfalls bei starken 4 m. Tara Kroll war in der W11 gleich fünfmal auf dem Podest wiederzufinden. Silber gewann sie im Ballwurf (32 m), im Hürdenlauf (12,07 s) und über die 800 m (2:48 min). Im 50 m-Sprint und im Weitsprung kamen jeweils eine Bronzemedaille dazu. Hannah Ewert belegte im Sprint ebenfalls Platz 3. Tom Maier war in der M12 der schnellste Junge über die 75 m. Im Hürdenlauf und im Weitsprung gewann er mit neuen persönlichen Bestleistungen Silber. Tony Mühlau siegte in derselben Altersklasse über die 800 m in 2:46 min. Im Ballwurf und im Weitsprung belegte er mit sehr guten Leistungen jeweils den dritten Platz. Yara Schneider siegte in der W12 im Hochsprung.

Unsere erfolgreichen Athleten der TG Held

In der W 13 verpasste Olivia Prömel mit guten Leistungen im Hürdenlauf (11,00 s) und im 800 m-Lauf (2:52 min) knapp das Podest. Victoria Krause trat im Block Sprint/Sprung an. Sie siegte in der AK 14 im 100 m-Sprint in 13,45 s. Im Block gewann sie mit 2066 Punkten Silber. Julius Hahn (M15) überzeugte im Weitsprung mit starken 5,51 m. Mit dieser Leistung gewann er Bronze. Anne Kroll startete im Block Lauf, um die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften zu erfüllen. Mit 2055 Punkten erreichte sie ihr zwischen Ziel auf dem Weg zur DM und gewann zudem noch Silber. Charis Hoffmann präsentierte sich überraschend stark im Block Wurf der W15. Mit soliden Leistungen im Sprint, Weitsprung und Hürdenlauf legte sie eine gute Basis. Im Kugelstoßen kam sie auf starke 11,32 m. Ihre Diskusscheibe landete bei 29 m. Mit insgesamt 2503 Punkte und Platz 1 konnte Charis sehr zufrieden sein. Sie knackte mit dieser Leistung die Norm für die Deutschen Meisterschaften (2475 Punkte), die am 2. und 3. Juli in Aachen stattfinden.  Talitha Heimowski kam im Weitsprung zu einer neuen persönlichen Bestleistung (4,45 m). Lisa Walter und Lea Raps (beide WJU18) waren mit ihren Leistungen im Weitsprung (4,82 m und 4,54 m) sehr zufrieden. Sarah Linke gewann in derselben Altersklasse das Kugelstoßen mit 11,17 m. Im Speerwurf belegte sie mit 37,74 m Platz 3.

Charis Hoffmann (W15) erfüllt Norm für die Deutschen Meisterschaften

Medaillenregen beim Saisonauftakt in Schmölln

Mit 29 Medaillen (12x Gold, 9x Silber, 8x Bronze) kommt die TG Christmann/Held aus Schmölln zurück. Am 23.04. fand dort der Saisonauftakt unserer beiden Trainingsgruppen statt. Neben den zahlreichen Podestplätzen konnten sich trotz schlechten Wetterbedingungen einige Leistungen wirklich sehen lassen.

Arne Clausner (M9) hatte in Schmölln einen goldenen Tag. In allen 4 Disziplinen (50 m, Weitsprung, Ballwurf und 800 m) gewann er eine Goldmedaille. Tara Kroll lief in der Altersklasse W11 souverän über die 800 m zu Gold. Eine Leistungsexplosion legte sie im Ballwurf hin. Mit 36 m steigerte sie sich gegenüber ihrer vorherigen Bestleistung um 10 m! Das brachte ihr die zweite Goldmedaille ein. Darüber hinaus erfüllte sie mit 2022 Punkten im Fünfkampf die Anschlusskadernorm. In der W 8 gewann LaraAnn Weichelt bei ihrem ersten Wettkampf Gold über die 800 m. Louis Walter (M11) sprintete über die 50 m zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 7,75 s und belegte einen tollen 2. Platz. Im Hürdenlauf gewann er mit 11,10 s Bronze. In derselben Altersklasse konnte Jonas Voigt im Ballwurf seine erste Medaille erkämpfen. Mit 35 m belegte er Platz 3. Till Dölitzscher (M10) gewann im Hürdenlauf und über die 1000 m jeweils Silber. In der M12 stand Tom Maier erstmals auf dem Podium und das gleich zweimal. Über die 75 m wurde er in 11,18 s Dritter. Im Weitsprung kam er mit 3,96 m ebenfalls auf Platz 3. Tony Mühlau gewann im Kugelstoßen der M12 mit 6,66 m Silber.

Trotz des schlechten Wetters konnten einige Athleten der Trainingsgruppe von Frau Christmann im Weitsprung Bestleistungen erzielen. Anne Kroll (W15) und Aileen Forgber (W13) knackten erstmals die 4-Meter-Marke mit 4,13 m und 4,03 m. Auch Olivia Prömel verbesserte sich mit 4,13 m. Anne Kroll absolvierte nicht nur im Weitsprung einen tollen Wettkampf. Im 100 m-Sprint bestätigte sie ihre aufsteigende Form mit einer neuen Bestleistung von 14,48 s. Sie wurde damit Zweite. Über die 800 m gewann sie zudem mit 2:39 min Gold. Eine weitere Goldmedaille sicherte sich Charis Hoffmann im Kugelstoßen mit tollen 11,05 m. Im Weitsprung belegte sie mit 4,47 m den dritten Platz. Eine weitere Bronzemedaille kam für sie im 100 m-Lauf dazu. Victoria Krause verpasste im Sprint mit 13,40 s nur um 2 Hundertstel den Sieg in der Altersklasse W14. Im Weitsprung wurde sie mit 4,54 m Dritte. Lisa Walter gewann im Weitsprung der WJU18 mit 4,63 m Gold. Im Sprint sicherte sie sich in 13,46 s den zweiten Platz. Auf Platz drei reihte sich Lea Raps mit 14,13 s ein. Anett Meyer kehrte nach einer längeren Wettkampfpause in Schmölln auf die Rundbahn zurück. Mit 4,67 m im Weitsprung und 9,86 m im Kugelstoßen gelang ihr ein ganz toller Einstieg. In beiden Disziplinen gewann sie Gold. Martin Grzanna sicherte sich mit 10,72 m im Kugelstoßen der M30 Silber.

Am gleichen Tag startete Sarah Linke in Ohrdruf im Speerwerfen. Mit 41,96 m gelang ihr ein sehr guter Saisonauftakt!

   
Arne gewinnt viermal Gold   Tara schafft zum Saisonauftakt schon den Anschlusskader

 

Fünfmal Gold und einmal Silber in Bad Köstritz

Am 09.04. fand der alljährliche Frühjahrsscrosslauf des LAV Elstertal Bad Köstritz statt. Bei hervorragenden Laufwetter zog es 10 Sportler der TG Christmann/Held an den Start. Die Bilanz von 5x Gold und 1x Silber kann sich wirklich sehen lassen!

Constantin Hilke gewann in der M7 über die 0,75 km die Silbermedaille. Seine Schwester Sandrine war in der W9 unschlagbar. Sie gewann über die 1km-Strecke Gold. Arne Clausner legte in der M9 ein Start-Ziel-Sieg hin und holte sich bei der Siegerehrung die verdiente Goldmedaille ab. In der M10 machte Till Dölitzscher dank eines sehenswerten Endspurts seinen ersten Crosslaufsieg über die 1 km perfekt. Tara Kroll zeigte schon in Altenburg und im Mühltal, dass sie gut aufgelegt ist. Das bewies sie auch wieder in Bad Köstritz. Hier sicherte sie sich vor Dauerrivalin Tine Mieritz vom TSV Zwötzen den ersten Platz. Tara's Schwester Anne präsentierte sich ebenfalls in einer guten Laufform. Über die 2km kam sie als Schnellste ins Ziel und gewann Gold.

   

  Unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler vom Cross in Bad Köstritz               Anne siegt über die 2km

Trainingslager 2016

In den Osterferien wurde fleißig trainiert. 16 Athleten nahmen am Trainingslager unserer Trainingsgruppen teil. Wir legten damit die Grundlagen für eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2016. Im Mittelpunkt standen dabei die allgemeine Athletik, die Grundlagenausdauer, Gleichgewichtstraining, Koordination, Hürdenlauf und der Ballwurf. Neben dem harten Trainingsplan sorgten Spiele wie Basketball und Fußball für die nötige Abwechslung. Unsere Athleten absolvierten einmal vormittags und einmal nachmittags jeweils eine Trainingseinheit. In der Mittagszeit wurden wir von der Gaststätte „Zur Kleine Klause“ mit leckerem Essen verköstigt. Dafür möchten wir uns im Namen unserer gesamten Trainingsgruppe bedanken. Insgesamt trainierten alle fleißig und motiviert, sodass wir in dieser Saison von einigen Athleten gute Leistungen erwarten können.

 

TLZ Gera/Bad Köstritz beruft 6 Sportler der TG Christmann/Held zum Kader

In der Panndorfhalle fand die diesjährige Kaderberufung des Talentleistungszentrums Gera/Bad Köstritz statt. Ausrichter dieser Veranstaltung war der LV Gera. Neben den berufenen Athleten wurden auch deren Eltern und Trainer eingeladen. Im Mittelpunkt standen aber die erfolgreichsten Sportler aus dem Jahr 2015 der Altersklassen 10-15. So wurden von der TG Held Tara Kroll (W11), Tony Mühlau und Felix Herrmann (beide M12) zum Anschlusskader berufen. Alle drei Athleten konnten 2015 in ihren Altersklassen die Norm im Fünfkampf erfüllen. Von der TG Christmann schaffte Victoria Krause (W14) den Sprung zum E-Kader im Sprint. Charis Hoffmann konnte im vergangenen Jahr sogar im Weitsprung die D-Kadernorm erfüllen. Für ihre medaillenreiche Saison 2015 und als Motivation für 2016 erhielt Anne Kroll in diesem Jahr den Anschlusskaderstatus. Mit 6 Kaderathleten können wir erwartungsvoll in die Wettkampfsaison 2016 blicken. 

Anne und Tara Kroll glänzen im Leinawald und im Mühltal

Unsere beiden Läuferinnen Anne und Tara Kroll nahmen beide am 13. März am Frühjahrslauf im Leinawald teil. Dabei konnte Anne über 2500 m in der WJU16 mit 10:10 min den Sieg in ihrer Altersklasse knapp mit nur 5 Sekunden Vorsprung sichern. Ihre Schwester Tara kam in der WJU12 nur 2 Sekunden nach ihrer Schwester mit einer fantastischen Zeit von 10:12 min ins Ziel und gewann klar vor ihren Konkurrentinnen.

Dass der Sieg beim Leinawaldlauf keine Eintagsfliege war, bewies Tara eine Woche später beim traditionellen Mühltallauf. Über die 3km-Strecke kam Tara nach 11:55 min über die Ziellinie und holte sich nicht nur den Altersklassensieg, sondern feierte über diese Strecke auch den Gesamtsieg!

   
Anne und Tara Kroll gewinnen beide im Leinawald   Tara sichert sich den Gesamtsieg beim Mühltallauf

 

Neue Trainingszeiten nach den Osterferien

Ab dem 04.04.2016 ist es soweit, wir trainieren endlich wieder im Stadion der Freundschaft. Denkt bitte daran euch dem Wetter entsprechend zu kleiden! Hier sind die neuen Trainingszeiten:

  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
      
 
 
 
 
G. Christmann
Ak 12-Erw.
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
 16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
           
W. Held
Ak 9-12
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
-
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
-
           
Michael Kroll
Lauftraining ab AK 12
-
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
-
-
-
           
W. Held
Kinderleichtathletik Ak 6-9
 - 
-
 - 
-
15:30 - 16:45
Stadion der Freundschaft
           
M. Grzanna
Wurf alle Ak's
-
-
-
16:30 - 18:30
Stadion der Freundschaft
-
              
Herr Ludwig
Stab alle Ak's
 -   -   -   - 
17:00 - 19:00
Stadion der Freundschaft

TG-Athleten nutzen Heimvorteil beim Geraer Hofwiesenparklauf

Der diesjährige Hofwiesenparklauf fand am 05.03. statt. Dabei war unsere TG mit 4x Gold, 3x Silber und 1x Bronze ziemlich erfolgreich. AK 6-11 absolvierten die 1km- Strecke und die AK 12-15 waren über die 2km am Start.

Die erste Goldmedaille gewann Lasse Clausner in der M6. Ein wenig später kam in der M7 Constantin Hilke als Erster mit einem großen Vorsprung von einer halben Minute ins Ziel. Seine Schwester Sandrine lief in der W9 ebenfalls ein tolles Rennen und wurde verdient Zweite. Krankheitsbedingt etwas angeschlagen stellte sich Arne Clausner in der M9 der Konkurrenz. Er lief ein sehr starkes Rennen und hätte mit seiner Zeit von 3:36min auch in der AK 11 vor mithalten können. Till Döllitzscher verpasste in der M10 das Podium. Er wurde Sechster. Ein Sturz auf der 1km-Strecke verhinderte leider eine bessere Platzierung. Tara Kroll (W11) war ihrer Dauerrivalin Tine Mieritz vom TSV Zwötzen ganz dicht auf den Fersen. Im Endspurt musste sie sich diesmal knapp geschlagen geben und gewann Silber. Ihre Schwester Anne holte in der W15 ebenfalls Silber über die 2km-Strecke. Sarah Linke und Svenja Melzer waren über die 5km in der WJU18 unterwegs. Sarah legte einen gewaltigen Endspurt hin und verbesserte sich auf den letzten 200m Position um Position. Dies reichte sogar zum Sieg auf dieser Strecke. Svenja kam ebenfalls aufs Podest. Sie belegte den dritten Platz.


Arne Clausner siegt souverän in der M9
 
Constantin Hilke (M7) gewinnt die 1km.
     

Unser Jüngster, Lasse Clausner, holt Gold in der M6
 
Tara Kroll muss sich in der W11 knapp geschlagen geben.